Frank Machwitz 07 Okt 2011

“Können” Ihre Partner das Franchise-Handbuch?

Keine Kommentare Allgemein, Kommunikation, Online Medien, Systemsteuerung

Ein wesentlicher Erfolgsbaustein eines Franchise-Systems ist die Weitergabe und Anwendung von „Know-how“. Je länger ein Franchise-System am Markt ist, desto wichtiger wird auch das Erfahrungswissen der Franchise-Partner – deren Anregungen und Verbesserungsvorschläge. Wissen bedeutet hier auch, alle Kenntnisse und Fähigkeiten aus dem Franchise-System zur Lösung von Problemen einzusetzen.

Um dieses Wissen multiplizierbar zu machen, muss es von der System-Zentrale strukturiert und systematisch gesammelt, aufbereitet, zur Verfügung gestellt und kommuniziert werden. Dabei geht es um das Wissen in den Köpfen der Mitarbeiter der Zentrale, das Systemwissen – im Franchise-Handbuch dokumentiert, das Erfah-rungswissen der Franchise-Partner und deren Mitarbeiter und das Wissen in sonstigen Dokumenten und Strukturen.

Gerade das Erfahrungswissen – von Fehlern und von den Besten lernen – gilt als erfolgskritische Größe in Flächen-Organisationen. Dieses Wissen ist oftmals nur wenigen Personen zugänglich – in der Regel dem Erfahrungsträger selbst.

Damit die Franchise-Partner und die Mitarbeiter der System-Zentrale auch aktiv an der Weitergabe des Wissens (Systementwicklung) mitmachen, muss die System-Zentrale Anreize und Instrumente schaffen, die diesen Prozess attraktiv unterstützen.

Bei der Einführung eines Wissens-Management in einem Franchise-System geht es um ein Konzept zur Beschaffung, Organisation, Planung, Kontrolle und Steuerung der System-Wissensbasis mit der Aufgabe,

  1. das Wissen zu kommunizieren
  2. das Wissen anzuwenden
  3. das Wissen weiterzuentwickeln.

Wissens-Management mit dem Ziel „Können“
Die Befähigung des Franchise-Partners das System-Wissen korrekt anzuwenden ist ein elementarer Baustein, um das Konzept zu multiplizieren – unabhängig von außergewöhnlich talentierten Franchise-Partnern. Was nützt eine gute Wissensdokumentation, ein perfektes Franchise-Handbuch, Wiki, Schulungen usw., wenn die Franchise-Partner das Wissen nicht in der Praxis anwenden (können). Hier geht es um das „Können“. Die Befähigung des Partners, das Wissen anzuwenden und regelmäßig zu integrieren. (s. Abbildung).
Daher kann das Ziel eines Franchise-Gebers nur sein, ein Wissensmanagement zu installieren, das seine Franchise-Partner in die Lage versetzt System-Know-how anwenden zu können.

Tags: , , , ,
Teilen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Frank Machwitz
Related Posts
Keine Rückmeldung zu ““Können” Ihre Partner das Franchise-Handbuch?”

Hinterlasse ein Kommentar